Prousts Gedanken

Kammerkonzert I

Beschreibung
Besetzung

Die Musik sei wie ein Traum, der eine andere Welt erahnen lässt, hat der große Romancier Marcel Proust einmal geschrieben. Mit solch „traumhafter“ Musik eröffnet das Landestheater Niederbayern die Reihe der diesjährigen Kammerkonzerte.

Inspiriert von Prousts vielfältigen Gedanken zur Musik interpretieren Sabine Noack (Mezzospran), Matthias Störmer (Bariton) und Generalmusikdirektor Basil H. E. Coleman (Klavier) Liederzyklen wie Ludwig van Beethovens An die ferne Geliebte, Robert Schumanns Dichterliebe und Gustav Mahlers Kindertotenlieder sowie Alban Bergs Vier Lieder. Nicht minder "traumhaft" eingerahmt werden diese tief bewegenden musikalischen Seelendramen von zwei Klavierwerken Johann Sebastian Bachs. Sein Präludium in C-Dur (BWV 846), Grundlage für Charles Gounods weltberühmtes „Ave Maria“, und seine Fuge in h-Moll (BWV 893), also der Anfang und der Schlusspunkt von Bachs bahnbrechendem „Wohltemperiertem Klavier“.

Die Mezzosopranistin Sabine Noack, eine gebürtige Berlinerin, hat sich neben ihrer erfolgreichen Tätigkeit als Solistin am Landestheater Niederbayern auch als freischaffende Konzert- und Liedsängerin einen Namen gemacht. Der junge österreichische Bariton Matthias Störmer kommt als Gast vom Theater Regensburg, wo er seit der Spielzeit 2012/13 festes Ensemblemitglied ist. Basil Coleman, der musikalische Leiter, ist nicht nur Chefdirigent am Landestheater Niederbayern, sondern auch leidenschaftlicher Pianist und Cembalist und als Solist und insbesondere als Bach-Interpret bereits in vielen Kammerkonzerten aufgetreten.

 

VORSTELLUNGSDAUER 2 Stunden, eine Pause

 

 

PREISE Passau F | Landshut F

Musikalische Leitung