Hör-Werkstatt: Leichenbegängnis

Erzählung von Wilhelm Diess

Beschreibung

Hör-Werkstatt von Eva Demmelhuber und Fabian Zweck
in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk & Ensemblemitgliedern des Landestheaters Niederbayern

 

Wie kann ein Text interpretiert werden? Wie kann man durch Soundcollagen die Stimmung verändern? Was machen Musik und Geräusche mit dem geschriebenen Wort, welche Emotionen bewirken sie? Ein Blick hinter die Kulissen und ein Eintauchen in verschiedene Klangräume.

Wer schon immer einmal erfahren wollte, wie die Arbeit an einer Radiosendung aussieht, der hat nun die Gelegenheit dazu. Die Produzentin und Regisseurin Eva Demmelhuber und der Sound-Designer Fabian Zweck, beide Mitarbeiter des Bayerischen Rundfunks, zeigen anhand von Wilhelm Diess‘ Erzählung Leichenbegängnis die Möglichkeiten des „Hörens" und das „Erlebnis Hören".
Der 1884 in Niederbayern geborene Jurist, Ministerialrat und Generaldirektor der Staatstheater in München, Wilhelm Diess, war auch ein leidenschaftlicher Erzähler. Seine Stegreifgeschichten wurden zunächst heimlich mitgeschrieben und dann später mit Diess‘ Zustimmung veröffentlicht. Seine Fähigkeit, Erlebnisse aus seiner Heimat in ihrer Urwüchsigkeit, aber auch in ihrer Komik, treffend zu schildern, macht den Reiz seiner Erzählungen aus.
Die „Hör-Werkstatt" findet im Rahmen der Niederbayerischen Volkstheatertage statt. Die Zuschauer nehmen dabei selbst auf der Bühne Platz, um ganz nah an der Studiosituation, an einer Texterarbeitung mit dabei zu sein.

 

Die Zuschauerzahl ist begrenzt. Kartenpreis 5 Euro