Zurück zur Übersicht

Lutz Kemper

Lutz Kemper studierte Objektdesign an der Fachhochschule Dortmund. 1996 absolvierte er ein Semester an der École national supérieur des arts décoratives in Paris und schloss 1998 das Studium in Dortmund mit dem Diplom im Fachbereich Visuelle Kommunikation ab. Seit 1995 ist er Gründungsmitglied der Dortmunder Künstlergemeinschaft Depot e.V. und seit 2004 freier Mitarbeiter im Europäischen Haus der Stadtkultur in Gelsenkirchen. Er war an zahlreichen Ausstellungen und Projekten beteiligt, wie u.a. bei Zwischenblicke in der Postbankgalerie Dortmund, Abrisshäuser in Paris in der Galerie im Mieterverein Dortmund (1999), Extra Schicht - Nacht der Industriekultur (2002/2003), Mural Globe - internationales Wandmalprojekt zur Agenda 21 in Dortmund und Holguin (Kuba) (2000/2001).
Am Landestheater Niederbayern gestaltete er zusammen mit Dorothee Schumacher die Ausstattung zu Der Vetter aus Dingsda, Die Trollprinzessin, Orpheus in der Unterwelt, Der gestiefelte Kater, Giulio Cesare in Egitto, Otello, Cherubin, Die Krönung der Poppea, Die Heimkehr des Odysseus und das Bühnenbild zu Doktor Medizinmann, sowie L'Orfeo.

Aktuelle Produktionen

Man wird ja einmal nur geboren

Pasticcio der Opern von Albert Lortzing (Bühnen- und Kostümbild

Azzurro

Italo-Pop-Revue von Stefan Tilch und I Dolci Signori (Bühnen- und Kostümbild

Die Frau in Schwarz

Gespenstertheater von Stephen Mallatratt (Bühnen- und Kostümbild