Zurück zur Übersicht

Alisca Baumann

Schon bei ihrer Taufe in Immenstaad am schönen Bodensee meinte der Pfarrer: "klein, mit ausgeprägtem Stimmvolumen." Im Kindergarten entdeckte sie ihre Leidenschaft in andere Rollen zu schlüpfen und mit sechs Jahren durfte sie endlich ihre Faszination zur Violine ausleben.

Sie nahm bei Anuschka Schoepe klassischen Gesangsunterricht, welche sie kurzerhand weiter empfahl. Daraufhin fand sie in Musicalproduktionen wie Fame oder als Maria in Bernsteins West Side Story unter der Leitung von Konstantin Tsakalidis ihre Berufung. im September 2007 folgte eine Ausbildung zur Schauspielerin am Schauspielhaus Salzburg. Dort zog sie ab dem zweiten Lehrjahr als Waise Dorothy zum Zauberer von Oz, kämpfte als Joe in Herr der Fliegen, spielte in Woyzeck einen Schicksalsclown und die Violine, welche seither immer wieder zu ihrer Freude auf der Bühne zum Einsatz kommt. Sie rauschte mit Ritter Kamenbert in unzähligen Vorstellungen als stürmische Karoline über österreichische und deutsche Bühnen, erlebte Schicksalsschläge als Barblin in Andorra und sprang ein Jahr früher diplomiert bei Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer auf den Zug und in diverse Rollen wie Ping-Pong, Prinzessin LiSi uvm..

Durch die Salzburger Festspiele schnupperte sie Opernluft in Klassikern wie Armida, Elektra oder im Landestheater Salzburg in Don Giovanni. 2011 nahm sie als namensverwandte Alice im Wunderland in rund 60 Städten in Deutschland kleine und große Zuschauer mit auf ihre Reise durch das Musical-Tournee-Theater Liberi aus Bochum. Seit 2012 ist sie als Gast bei den dramatischen Bühnen in Frankfurt in Der Sturm die böse Beatrice oder Mercedes in Der Graf von Monte-Christo. 2012 bis 2014 spielte sie als Ensemblemitglied am Next Liberty in Graz wunderbare Rollen, in Produktionen wie Die Jagd nach dem Hohen C, Tschick (Isa) nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf (UA), Jugend ohne Gott (Eva), Parzival, uvm. Anschließend quietschte sie fidel erneut in der Musicalbranche im Opernhaus in Graz als Schweinchen Dicklinde in GRIMM!- die wahre Geschichte von Rotkäppchen und ihrem Wolf und auch reifenquietschend als Pony Hütchen in Emil und die Detektive. Seit kurzem entdeckte sie mit Thrill&kill und Cityart in der Schweiz abermals eine sehr bereichernde Art und Weise "Kunst unters Volk zu mischen".

Auch "aktiv-passiv" sammelte sie als Regieassistentin in unterschiedlichen Sparten, ob Theater oder Oper, wertvolle Erfahrungen, wie zuletzt in Bizets Carmen unter der Regie von Stefan Tilch. Er fand in ihr die deutsche Allrounderin alias Frauke, welche nun zusammen mit Deutschlands erfolgreichster Italo-Band "I Dolci Signori" mit einem neuen Projekt Namens Azzurro "durchbrennt".

Aktuelle Produktionen

Azzurro

Italo-Pop-Revue von Stefan Tilch und I Dolci Signori (Frauke, Ensemble